Biogasanlagen

Biogasanlagen

Energiegewinnung aus Biogasanlagen gilt als zukunftsträchtig für Klima und Umwelt. Das gewonnene Biogas wird hauptsächlich zur Stromerzeugung eingesetzt und vom Staat gefördert (EEG).

Die organischen Materialien, die in Biogasanlagen, Fermentern oder Faultürmen gelagert oder gegoren werden, bewirken durch Zersetzungsprodukte aus organischen Produkten eine Schädigung des unge- schützten Betons. Im Bereich des Gasraumes geschlossener Gülle- bzw. Biogasbehälter führt biogene Schwefelsäure zu einem sehr starken Betonabtrag.

Hierbei wird durch auf der Oberfläche des Betons lebende Mikroorganismen Schwefelwasserstoff gebildet. Lebende Bakterien des Typs Thiobacillus bilden als Stoff- wechselmodus Schwefelsäure, welche eine stark angreifende Säure für den Zementstein ist. Es bildet sich die typische Waschbetonoberfläche, wodurch der Beton bis zu 1 cm/Jahr abgetragen wird.

Jahrelange Erfahrungen aus dem Bereich der Abwassertechnik können durch ähnliche Randbedingungen auf Biogasanlagen übertragen werden. Daraus resultieren die nachfolgenden Systeme.

Höning Spezialbeschichtung 2K schützt die Betonoberfläche der Behälter und bietet dadurch eine lange Effizienz der Anlage.

Abscheideranlagen

Abscheider für Leichtflüssigkeiten (DIN EN 858) sind überall dort vorzusehen, wo mit dem Anfallen so genannter Leichtflüssigkeiten an z.B. Tankstellen, Auto-Waschanlagen, Kfz-Waschplätzen, Tanklagern, Mineral-Umschlagplätzen, Fuhrparks, Werkstätten usw. zu rechnen ist.

Beim Ersteinbau von Leichtflüssigkeitsbehältern sind diese in der Regel mit einer speziellen Schutzbeschichtung versehen. Durch Reinigungsintervalle können die Oberflächen zerstört werden. In regelmäßigen Abständen müssen die Oberflächen kontrolliert und saniert werden. Hier bietet Höning Spezialbeschichtung 2K den nötigen Schutz gegen Benzine, Öle, Diesel, Bio-Diesel usw..

Unser aktueller Flyer

„Beton- und Metallflächen – Hochwertig beschichten“

flyer_biogasanlagen-1  flyer_biogasanlagen-2
pdf_icon3 PDF

Produkte